Der Wettkampfmodus

… in der Schnellübersicht. Die HardMoves Boulderleague baut sich in drei Phasen auf:

1. Qualifikationsrunde

In der Qualifizierungsphase werden in den teilnehmenden Hallen extra ausgeschilderte HardMoves-Boulder geschraubt. An diesen Bouldern können sich alle Teilnehmer einer Halle zwischen vier bis acht Wochen lang versuchen. Jeder Teilnehmer erhält eine Laufkarte und eine Onlinescorecard, in der er oder sie die gekletterten Boulder eintragen kann.

2. Regionale Battles

Nach Ablauf der Qualifikationszeit stellen die Hallen aus den besten Teilnehmern Teams zusammen, die bei den regionalen Battles gegeneinander antreten. Die besten Hallen-Teams dieser Battles qualifizieren sich mit ihren jeweils besten Startern für das Finale in Wuppertal.

3. Finale und Superfinale

Das Finale wird im DAV Kletterzentrum Wupperwände ausgetragen. Die Finalisten aus den Teams klettern innerhalb weniger Stunden 40 neue Boulder. Ähnlich wie in der Qualifikationsphase tragen die Teilnehmer ihre Punkte in die Scorecard ein. Danach stehen die sechs besten Teams – bestehend aus den jeweils sechs Startern – für das Superfinale fest.

In Wuppertals Historischer Schwimmoper treten die Final-Teams in einem Deep-Water-Soloing-Contest gegeneinander an. Es gibt insgesamt sechs Boulder, die jeweils nur von einem Teilnehmer jedes Teams geklettert werden dürfen. Das Gewinner-Team mit den meisten getoppten Bouldern bekommt den HardMoves Boulderleague-Pokal; des Weiteren erhalten die ersten drei Plätze Preisgelder.

Der Turnierplan

black-diamond_logo
partner_bergfreunde
partner_five-ten
baenfer_logo
t-wall_logo
partner_boulders
partner_kletterszene
partner_climax
mindact_logo
partner-slider_bsw
partner-slider_sparkasse
partner-slider_wsw